Julia B. Künstlerin

 


Geben Sie den Titel eines Gedichtes oder den Begriff "Biografie" in die Suchbox ein und das Gedicht,

 oder die Einführung der Biografie wird Ihnen angezeigt.

 

Die Titel:

"Biografie" (Das Coming Out).

Die Weiblichkeit

Transition

Die dunkle Kammer

Der kühle Knaster

Wangenküsschen in der Kneipe

Hab dich geliebt

Hallo Mutter

Die Nacht, die mich umgibt

 

 

 

Neueste 5 Einträge

  • Biografie
  • Die Nacht die mich umgibt
  • Hallo Mutter
  • Hab dich geliebt
  • Wangenküsschen in der Kneipe

2018-11-16

Biografie

Nun sitze ich also hier und habe angefangen mein bisheriges Leben auf zu schreiben. [Mehr lesen…]

Admin - 16:39:21 | Kommentar hinzufügen

Die Nacht die mich umgibt

Die Nacht, die mich umgibt. [Mehr lesen…]

Admin - 16:20:40 | Kommentar hinzufügen

Hallo Mutter

Hallo Mutter
Warum vergisst du Tränen an meinem Grab
Und denkst an deinen Schmerz, als ich zum ersten Mal die Lungen füllte
Ich les die Wahrheit, wie ein Vogel
Wie ein freier Vogel in deinem Kopf
Die Wahrheit, die du mir verschwiegst
Die ich fühlte
Wenn du mir den Kopf gestreichelt hast
So sanft
Mit einer Axt, die mir vor Furcht die Unschuld nahm
Die mich verzweifeln lies am Wort
Diese Schwingung in der Luft
Gezeugt von der Zunge, die meinen Vater küsste
Als ich gegen die Dämonen kämpfte
Warum hast du mich nicht erschlagen mit der Axt
Ich hätte dich geliebt für diese Wahrheit
So bin ich meinen Weg gegangen
Schlimmer, wie ein Tauber
Da ich entscheiden musste
Bin ich oder werde ich geliebt

Admin - 16:17:19 | Kommentar hinzufügen

Hab dich geliebt

Hab dich geliebt und tu es noch
Auch wenn du jetzt hier neben mir liegst
Mit fahler Haut und offnen Augen
Jetzt liegst du hier wirst langsam kalt
Wie schön war es mit dir im Wald
Gab dir mein Herz, mein ganzes Leben
Können diese Augen töten
Können diese Lippen bluten
Ich sprach vom Bösen du vom Guten
Hast rumgehurt, geschnorrt, gelogen
Sahst Herzen brechen, hast betrogen
Wolltest bloß Liebe, Ich gab sie dir
Hab dich geliebt und tu es noch
Auch wenn du jetzt hier neben mir liegst
Mit fahler Haut und offnen Augen
Mein Schatz, ich höre die Sirenen
Red’ mit Engeln, die ich seh’
Hast recht, es tut jetzt nicht mehr weh
Und bald bin ich mit dir vereint
So eng umschlungen, wie vorher
Dann werden wir wie Götter sein

Admin - 16:15:45 | Kommentar hinzufügen

_____________________________________________________________

 

Das Hintergrundbild wurde fotografiert

von Georg Pieron